Softshell Schihelme – Der neue Trend!

Softshell? Das gibt’s doch nur als Hose oder Jacke? – NEIN! Soft Shell wird seit neuestem auch in der Konstruktion von Schihelmen verwendet. Der Clou liegt in den Eigenschaften. Das Material ist verformbar und nimmt somit die perfekte Form für euren Kopf ein. Natürlich ohne das ihr auf Schutz verzichten müsst! Ihr kennt es vielleicht bereits von Rücken-Protektoren, die sich ja schon seit einigen Jahren auf dem Markt etabliert haben. Wie funktioniert diese Technik denn überhaupt und was bringt das uns Back-Country und Freeridern eigentlich?Hier seht Ihr einen solchen Softshell-Helm im Querschnitt:

Softshell Helm von Giro

Hier sieht man die verschiedenen Layer des Helms.

Die schwarze Softshell-Schicht – Low Density VN – ist wenig verdichtetes Softshell-Material und ist dafür da, kleine Stöße abzufedern. Wenn Ihr euch gern mal gegenseitig auf die Birne kloppt oder natürlich für leichte Stürze, dann kommt die zum Einsatz. Nicht zu übersehen, die kleinen Lüftungslöcher die über die ganze Innenschale verteilt sind. Sie sorgt auch für den optimalen Sitz auf jeden Kopf.Direkt danach seht ihr das blaue, High Density VN Material, welches durch höhere Materialdichte etwas stabiler und härter ist, somit auch stärkere und schwerere Stütze abfedern kann.Und außen dann die klassische Hart-Außenschale des Helmes, oder? NEIN! Nicht die klassische Außenschale ist hier verarbeitet, sondern eine Schale die mit dem weichen Softshell-Innenmaterial harmoniert. Eure Schale wird durch eine spezielle Kunststoffmischung auch verformbar sein! Vorteil na klar, die Schale bricht erst bei wesentlich größeren Krafteinwirkungen als eine gewöhnliche Hartschale. Man kann sie sogar mit etwas Krafteinsatz zusammen drücken.Wichtiger Tipp zum Ende: Bitte lasst euch gerade bei solchen Helmen intensiv, am besten von einem Sportfachhändler beraten und zwar aus mehreren Gründen! Ruft mich an oder schreibt in die Comments, ich helf Euch gern.Wenn Ihr den Helm das erste Mal aufsetzet kann es sein, dass er etwas drückt, allerdings verschwindet dieses Gefühl wenn Ihr ihn ein paar Minuten auf dem Kopf hattet – lasst Euch also die richtige Größe zuweisen!Zusätzlich solltet Ihr immer mit einem Helm fahren, der von der Passform ausgehend zu Eurer Schibrille passt – und anders herum!Und zu guter Letzt, ohne Moos nix los, diese Helme sind nicht günstig und sollten natürlich auch deswegen gut investiertes und nicht hinausgeschmissenes Geld sein!Na dann, ab zum Shop und auf die Rübe mit dem Softshell Schihelme! Ich hoffe, ich konnte euch diese Neuheit etwas näher bringen.Bis Dann,Sebastian
Softshell Helm

Der Helm ist so flexibel, den kann man sogar zusammen drücken!

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *