Nordic Walking oder Trekkingstöcke?

Ein Großteil unserer Naturfreunde wandert heutzutage mit Stöcken. Und jetzt brauchst du auch welche, ich geb dir kurz ein paar Facts um das „Warum?“ zu beantworten. Ich gebe euch einen Überblick, was es gibt und welche Features sinnvoll sind.

Meine Empfehlung ist ganz klar Leki, dieser Global Player ist nicht umsonst Marktführer und stellt eine megabreite Palette an Sportstöcken mit vielen Features zur Verfügung. Ich werde euch ein wenig die Sommersport Varianten näher bringen.

Im Sommer wird gewandert oder gewalked, gerade das letztere erfreut sich in den letzten Jahren an enormen Zulauf. Die richtige Technik: Armeinsatz und Arm-/ Fußkoordination sind hierbei wichtig! Das „Gehen“ ist überall möglich: Straßen, Wälder, Feld-, Kies- und Schotterwege, Hauptsache Outdoor. Und natürlich hat sich Leki etwas einfallen lassen um euch auf diesen verschiedenen Untergründen optimalen Grip zu bieten! Wir starten von unten nach oben:

Jeder(!) Lekistock besitzt eine gehärtete Metallspitze, welche extrem robust ist, und im Falle der Walkingstöcke ist bei jedem Stock auch gleich ein Gummipuffer dabei. Dieser lässt das nervige Klackern verschwinden und dämpft. Die Walking-Teller sind sehr klein, kommen ja auch nicht so zum Zug beim walken. Zusätzlich wurde das Leki Smart Tip System entwickelt das dir durch einen kleinen Handgriff erlaubt ganz schnell zwischen Spitze und Gummipuffer zu wechseln, ohne danach den dreckigen Stöpsel in die Hosentasche schieben zu müssen! DER RENNER bei mir im Store!

Eure Stöcke werden aus einem hochwertigen Aluminiumrohr sein, wenn ihr euch nicht sogar einen Carbonstock gönnt. Carbon, leichter geht’s nicht und auch für Sportler mit Schulter oder Rückenproblemen ist diese Investition Gold wert. Schwingungen werden noch einmal mehr absorbiert und helfen euch damit sehr körperschonend zu laufen.

Ebenso wichtig ist die Art des Griffes, es gibt gummierte, versiegelte oder solche aus Naturkork. Die Gummierte ist oft die günstigste Art der drei, versiegelter Kork fühlt sich sehr gut an, hat aber keinen Effekt, nur der Naturkork absorbiert euren Schweiß. Die Schlaufe sollten wir auch nicht vergessen. Ausgestattet mit einem Daumenloch bietet euch diese einen optimalen Sitz an der Hand. Bitte probiert euch da mal durch – testet erst eine „einfache“ Schlaufe und danach eine Lekischlaufe, ihr werdet den Unterschied deutlich spüren. Und bitte, bitte unterschätzt eine gut sitzende Schlaufe nicht! Offene Hände = NO GO. Auch am Griff befindet findet sich das Triggersystem. Hier gibt es wieder verschiedene: Sharktrigger und Trigger1 sind die aktuellen. Das Sharktrigger hat „eine kleine Haischnautze“ in die ihr die Öse eurer Schlaufe einfädelt und somit den perfekten Abstand zu eurem Nordic Walking Stock habt. Trigger1 macht das mit einem kleinen Plastikraster. Ihr befestigt eure Schlaufe im Stock, beide Systeme erlauben euch mit nur einem Klick die Schlaufe aus dem Stock zu ziehen und schenken euch freie Hände für irgendwelche Aktivitäten.

Leki Triggerschlaufen

Links Sharktrigger, Rechts Trigger1 – Ein Knopfdruck reicht!

Zu guter Letzt zu den Längen, ich empfehle euch erneut sich nach Leki zu richten. AUSSER ihr habt eine Anweisung von eurem Arzt die etwas anderes sagt. (Leki Längenrechner)

Leki bietet auch verstellbare Nordic Walking Stöcke an, bitte entfernt euch von diesem Gedanken. Diese verstellbaren Varianten machen nur Sinn wenn mehrere Personen einzeln laufen möchten. Im Normalfall wird ein Walkingstock nicht verstellt!

 

Und was ist der Unterschied zu den Trekkingstöcken?

Größter Unterschied ist sicher die Robustheit der Stöcke und die Tatsache dass alle Wanderstöcke dreiteilig und somit wesentlich platzsparender sind. Nur so sind diese auch problemlos am Rucksack zu befestigen! Spitzen bleiben die Gleichen, Teller ändern sich von klein zu mittelgroß, und die Aluminium- oder Carbon-Rohre werden entweder 18-16-14mm Durchmesser bei einem „Herrenstock“ haben oder bei den Lightweight-Serien 16-14-12mm. Diese Lightweight Serien empfehle ich den Ladies, das Gewicht wurde noch einmal reduziert und das Schwingen fällt euch leichter.

Hauptaugenmerk ist bei den Trekkingstöcken auf das Verstell-system zu legen! Das Speed-Lock erlaubt es euch die Stocklänge superschnell und einfach zu verstellen. Das gelingt auch den Damen 😉 Ich vertrete hier meine männlichen Freunde die ihren Ladies die Stöcke einstellen müssen, weil diese „die Stöcke zum drehen“ (Spreizgewinde) nicht aufbekommen. Speed-Lock schafft hier Ablöse und Leki ist der einzige Hersteller mit TÜV auf dieser Art von Verstellung. Das Speed-Lock muss ab und zu nachjustiert werden, wenn es beim Transport oder durch andere Einwirkung etwas aufgegangen ist. Ein 5 Cent Stück reicht hier, um die Schraube ein wenig enger zu drehen. Dieses System ist die Zukunft und hält euren Belastungen locker Stand!

Anti-Shock! Ihr möchtet einen Stock mit Dämpfung? Anti-Shock, kurz AS ist das Dämpfungssystem von Leki. Es ist ein Spreizgwinde im unteren Segment verbaut, denn nur dieses hat die Möglichkeit etwas nachzugeben (ca. 1,5 cm). Heißt also wieder „drehen, drehen, drehen!“. Das Speed-Lock System ist ein Druckverschluss und kann somit nicht dämpfen.

Die Griffe sind nur ein wenig anders als bei den Walkingstöcken. Es existieren ebenso Gummigriffe, versiegelte- oder Naturkorkvarianten. Doch der Mehrtageswanderer braucht ein konstant gutes Gefühl am Stock ohne Reibung. Hier kommt der Softgriff ins Spiel. Ein etwas weicherer Schaumstoffgriff bietet immer gleiche Temperaturen, egal ob kalt oder warm. Um die Funktionalität zu erhöhen, wird bei den Topstöcken der Griff verlängert. Ihr habt die Möglichkeit auch unter den eigentlichen Griff zu greifen, wo auf ca. 30 Zentimetern ebenso Schaumstoff mit zusätzlichen Grippkerben vorhanden ist.

Leki Carbon Titanium

Eines der Topmodelle: Softgriff, Carbonrohr und Speed-Lock auf einen Blick! Der Leki Carbon Titanium

 

Abschließend sollte klar sein, dass euch Walking- und Wanderstöcke eure Sporttage um einiges erleichtern und euch unterstützen bei dem was ihr tut. Nordic Walkingstöcke helfen euch beim Bewegungsablauf und verwandeln das „langweilige Walken“ in eine anspruchsvolle Sportart!

Trekkingstöcke helfen euch euer Gewicht abzufangen und nehmen so euren Beinen einiges an Last ab. Wer mehrere Stunden unterwegs ist wird das sehr zu schätzen wissen, ohne Stock geht heut zu tage nichts mehr!

 

 

 

 

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *